vereinsgeschichte

Bereits im Jahr 2005 konnte die "Vereinigung" auf eine 50-jährige finanzielle und beratende Unterstützung bezüglich Erhaltung der Gebäude auf dem Büsinger Kirchberg zurückblicken. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges drohte die Bergkirche St. Michael zu verfallen, doch die finanziellen Mittel für eine Restauration fehlten. Die Tatsache, dass das Gotteshaus einstmals die Mutterkirche eines grossen Pfarrsprengels war, zu welchem auch Schaffhausen gehörte, liess eine Reihe Schaffhauser Persönlichkeiten und Freunde des altehrwürdigen Kirchleins aktiv werden! Dank ihres Spendenaufrufes zur Unterstützung der dringend notwendigen Erhaltungsarbeiten konnte das Gotteshaus 1953/54 unter der Leitung des Schaffhauser Architekten Walter Henne restauriert werden. Im Anschluss daran, das heisst, am 17.Juni 1955, wurde in Schaffhausen die "Vereinigung für die Büsinger Bergkirche" gegründet. Sie setzt sich für die Erhaltung der Bergkirche St. Michael und ihrer Umgebung als Baudenkmal und schützenswertes Ensemble ein.

Der Schaffhauser Staatsanwalt Dr. Fritz Rippmann übernahm - allerdings ad Interim - das Präsidentenamt. Nun, die Bergkirche war vor dem Verfall gerettet, um die Vereinigung wurde es für längere Zeit recht still!

Als sich jedoch Anfang der 70er Jahre wieder neue Schäden am alten Gemäuer zeigten und die Gelder für eine Restaurierung einmal mehr knapp waren, kam es auf Initiative des damaligen Ortspfarrers Helmut Barner zu einer "Wiederbelebung" der Vereinigung. Im Dezember 1971 wurde ein neuer Vorstand gewählt, fürs Präsidium konnte Dr. Jürg Zimmermann aus Schaffhausen gewonnen werden. 1977 kam es dann unter der Leitung des Schaffhauser Architekten Peter Hartung zu einer weiteren, recht umfangreichen Restaurierung. 1982 wurde das Mesmerhaus restauriert, 1993 erfolgte die Publikation des Kunstführers "Die Bergkirche Büsingen" und 1996 wurde auch das aus dem 16.Jahrhundert stammende Wirtschaftsgebäude restauriert. In den Jahren 1986 bis 2006 präsidierte
Dr. Martin Frey, Schaffhausen, den Verein. Bei seiner Verabschiedung aus diesem Amt wurde er für seine 20-jährige Präsidialzeit zum Ehrenpräsidenten ernannt. Seine Nachfolge trat Walter Joos, Schaffhausen, an.

In den seit ihrer Gründung vergangenen Jahren leistete die "Vereinigung" regelmässig fachliche und namhafte finanzielle Unterstützung an die Erhaltungsarbeiten der Gebäude auf dem Büsinger Kirchberg. Der Vorstand ist bemüht, aufgrund der im Zweijahresturnus durchgeführten Baukontrollen und der Reparatur der dabei festgestellten Mängel den derzeit sehr guten baulichen Zustand weiterhin erhalten zu können. Damit sich die "Vereinigung" auch künftig dafür einsetzen kann, ist sie natürlich auf die Mitgliederbeiträge und Spenden angewiesen! Der Mitgliederbeitrag beträgt derzeit  30.-- Franken.